Kurz notiert: Wohltätige Organisationen von domainfactory-Usern ausgewählt

von am

Exakt 18.099 Euro an Spenden konnte der Webhoster domainfactory rechtzeitig vor Weihnachten an die Tabaluga Kinderstiftung, Amnesty International und den Weissen Ring überweisen. Die Einnahmen stammen aus der Landrush-Phase für Ende Oktober neu auf den Markt gekommene .de-Domains. Über die Verwendung hatten die domainfactory-User selbst entschieden. Die Registrierungsstelle Denic hatte Mitte Oktober überraschend Domains zur Registrierung freigegeben, die nur zwei Buchstaben umfassen oder ganz aus Zahlen bestehen. Für einen geordneten Ablauf erhob Premium-Webhoster domainfactory damals eine Gebühr von 25 Euro pro übermittelter Domain. Zudem versteigerte der Münchner Webhoster die Reihenfolge der Übermittlung unter seinen Kunden. Die Einnahmen aus der Vorregistrierungsgebühr sowie den Geboten für die Startplätze betrugen genau 18.099 Euro. domainfactory bat seine Kunden in der Folge um Vorschläge, an welche karitativen Einrichtungen das Geld gespendet werden sollte. In einer Abstimmung entschieden dann rund 500 domainfactory-Kunden über die Verwendung des Geldes. In den vergangenen Tagen wurden nun 8016 Euro an die Tabaluga Kinderstiftung, 5260 Euro an Amnesty International und 4823 Euro an den Weissen Ring überwiesen. „So hatte die kurzfristige Einführung der neuen .de-Domains wenigstens ihr Gutes“, freut sich domainfactory-Geschäftsführerin Tobia Marburg. „Mit der Vorregistrierungsgebühr und der Versteigerung der Startplätze konnten wir die Einführung der neuen .de-Domains vernünftig organisieren und gleichzeitig auch noch Positives bewirken.“

Verwandte Artikel:

  • Noch keine Daten vorhanden