IPv6-Ideenwettbewerb: STRATO zeichnet Gewinner aus

von am

Die Doktoranden Hosnieh Rafiee und Ahmad AlSa’deh vom Hasso-Plattner-Institut in Potsdam haben mit ihrem Netzwerk-Tool “WinSEND” den internationalen Ideenwettbewerb zum Nationalen IPv6-Gipfel gewonnen. Das Tool erleichtert die Absicherung von IPv6-Netzen in Unternehmen spürbar, so STRATO.

“Damit leisten die Sieger einen wichtigen Beitrag für die weitere Verbreitung von IPv6″, so Wilhelm Boeddinghaus, Head of Network Operations bei STRATO in seiner Laudatio. “Das Tool ergänzt die Funktionalität von Windows um wichtige Sicherheitsmerkmale, die in Unternehmensnetzen einfach sein müssen.” Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Stifter des Preises ist die Berliner STRATO AG. Die Preisverleihung fand am gestrigen Abend im Rahmen des IPv6-Gipfels in Potsdam statt.

 

STRATO ist in Europa Vorreiter bei IPv6: Bereits vor zwei Jahren hat STRATO bei den Dedicated Servern IPv6 parallel zu IPv4 angeboten. Seit Juni 2011 sind auch alle die Webseiten, Online-Shops und Postfächer von vier Millionen Domains bei STRATO zusätzlich per IPv6 erreichbar. Die Umstellung geschieht jedoch im Hintergrund, so dass Kunden und Website-Besucher nichts davon bemerken.

 

Die Version 6 (v6) des Internet-Protokolls (IP) löst zahlreiche Probleme des aktuellen Protokolls IPv4. Vor allem schafft IPv6 mit 340 Sextillionen möglicher Adressen einen Ausweg aus der Adressknappheit bei IPv4 – dort sind neue Adressen nur noch schwierig zu bekommen. IPv6 wird auch als Wegbereiter für das “Internet der Dinge” bezeichnet, da es so viele Adressen erlaubt, dass jedem elektronischen Gerät eine eigene individuelle Adresse zugeteilt werden könnte.

Verwandte Artikel:

Tags: