Hetzner im Interview: Weiteres RZ im Bau.

von am

In unserer großen Interview-Reihe sprechen wir mit Deutschlands großen Webhostern. Diesmal stand uns Christian Fitz, Marketingleiter bei Hetzner Rede und Antwort. Und spricht offen über PUE-Faktoren, Desktop-Hardware und die Auftragslage.

WHL: Das Jahr 2011 ist zu Ende – Zeit Bilanz zu ziehen. Wie ist es aus Ihrer Sicht verlaufen?

Fitz: Das Jahr 2011 war für uns ein spannendes Jahr mit vielen Erfolgen und großen Herausforderungen.

Unser oberstes Ziel ist es, unseren Kunden erstklassige Produkte zum fairen Preis anzubieten. So haben wir in diesem Jahr unser Root-Server-Angebot überarbeitet und unser Produktportfolio um Storage-Server erweitert. Für unser hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis wurden wir vom eco Verband der deutschen Internetwirtschaft mit der Auszeichnung “bester deutscher Hostinganbieter” belohnt. Darüberhinaus konnten wir innerhalb der internationalen unabhängigen Marken-Image-Studie für den ITK- und Unterhaltungselektronikmarkt Brand Awareness International 2011″ im Bereich Webhosting einen Doppelsieg erringen und erhielten die Auszeichnung “Marke des Jahres” und den Titel “Technik-Sieger” im Business-Umfeld.

Die Auftragslage ist weiterhin sehr positiv, was zu einem permanenten Ausbau unseres Datacenterparks in Falkenstein führt. Parallel dazu errichten wir in Nürnberg einen weiteren Datacenterpark, der Anfang nächsten Jahres in Betrieb genommen wird. Auch hier legen wir neben Redundanz und Sicherheit großen Wert auf Energieeffizienz. Bestätigt wurde dies aktuell mit dem “GreenIT Best Practice Award” und von Experten des TÜV Süd, die den Hetzner Online Datacenterpark in Falkenstein in Hinblick auf den Einsatz von Energieeffizienztechnologien geprüft haben und dies mit dem Zertifikat “Energieeffizientes Unternehmen – Rechenzentrum” sowie einer Stromnutzungseffizienz (PUE) von 1,1242 auszeichneten. Damit erreichte Hetzner Online das bisher beste PUE-Ergebnis, das vom TÜV SÜD im Rahmen einer Zertifizierung ermittelt wurde.

 

WHL: 2012 ist gerade gestartet. Was sind für Sie die großen Markttrends?

Fitz: Die mobile Nutzung des Internet wird durch die wachsende Zahl an Smartphones und Tablets weiter steigen. Auch Cloud Computing und IT-Sicherheit werden weiterhin die Trendthemen 2012 sein.

 

WHL: Hetzner wurde mit sehr preisaggressiven Angebote gerade im Server-Bereich groß. Dabei hatten Sie verstärkt auf Desktop-Hardware gesetzt. Jetzt kommen Modelle mit immer mehr Server-Features. Ist das ein Strategiewechsel auf Ihrer Seite?

Fitz:  Unsere Strategie ist es, Produkte mit einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis anzubieten. Deshalb kaufen wir keine Komplettserver ein, sondern wählen die für uns besten Komponenten die auf dem Markt erhältlich sind. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Durch die neuen Enterprise-Angebote möchten wir nun auch Kunden bedienen, die eben diese Features wünschen.

 

WHL: Sie haben mit viel Aufwand ein nagelneues Rechenzentrum mitten im Nichts aufgebaut. Wie zufrieden sind Sie mit dieser Entscheidung?

Fitz: Ausschlaggebend für die Ansiedlung im Industrie- und Gewerbegebiet Falkenstein war u.a. die moderne Infrastruktur mit räumlicher Nähe zum örtlichen Umspannwerk sowie die benötigte Glasfaseranbindung für schnellen Datenaustausch. Darüberhinaus haben wir auf über 100.000 Quadratmetern genügend Fläche für eine weitere Expansion. Begünstigt wird die Lage noch durch ein entsprechend kaltes Klima, was durch die direkte freie Kühlung zu einer noch besseren Energieeffizienz führt. Die Errichtung des Datacenterparks in Falkenstein war eine gute Entscheidung. Auch andere Rechenzentrumsbetreiber sollten sich den Standort näher ansehen.

 

WHL: Die Geschwindigkeit von Webseiten rückt immer stärker in den Fokus. Selbst Google beeinflusst die Suchergebnisse entsprechend der Geschwindigkeit der Treffer. Wie begegnen Sie dieser Challenge im Managed Hosting?

Fitz: Wir haben schon immer großen Wert auf Performance und schnelle Auslieferung der Webseiten gelegt.

 

WHL: Hetzner musste zuletzt Kritik wegen des Sicherheitsvorfalls einstecken, zugleich hat das Unternehmen aber auch Lob z.B. von dem “Hacker” selber erhalten. Was hat sich aus Ihrer Sicht durch die Ereignisse bei Ihnen verändert?

Fitz: Unsere Unternehmensphilosphie beinhaltet Transparenz und Offenheit gegenüber unseren Kunden. Daran haben wir festgehalten und werden es auch künftig tun. Wir haben umgehend nach Bekanntwerden des Sicherheitsvorfalls unsere Kunden informiert und uns sofort daran gemacht, den Vorfall lückenlos aufzuklären und unsere Sicherheitsstandards weiter zu erhöhen.

 

WHL: Nochmal ein Ausblick auf 2012: Worauf dürfen sich die Serverkunden im nächsten Jahr freuen?

Fitz: Wir beobachten permanent den Hosting-Markt und wollen besser sein als unser Mitbewerb. Somit können sich unsere Kunden auch im nächsten Jahr auf ein konkurrenzloses Preis/Leistungsverhältnis unserer Produkte freuen!

Verwandte Artikel:

Tags: