Public Beta für ownCloud 4.5 gestartet

von am

Cloud-Speicher Dienste wie dropbox, STRATO HiDrive oder box.net erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Open Source Variante ownCloud, die auch einige Provider unterstützen, hat jetzt die neue Version 4.5 für den öffentlichen Beta-Test zur Verfügung gestellt. Hauptversprechen der neuen Version: Es soll schneller werden.

Ab sofort vergibt ownCloud eine interne, eindeutige ID pro Version der zu synchronisierenden Dateien und überträgt bei Sync-Vorgängen dann nur noch die wirklich geänderten Dateien. Dass soll das Datei-Volumen und damit die Dauer der Synchronisation deutlich reduzieren und ownCloud insgesamt schneller machen.

Hinzu kommen noch eine Reihe von neuen Features wie Sub-Administratoren-Accounts, ein Movie-Player zum direkten Abspielen von HTML5-Dateien sowie eine App mit einem Editor zum Erstellen von HTML5-Präsentation.

Zudem haben die Entwickler die Möglichkeiten zur Vergabe von Berechtigungen erweitert, so dass Anwender auf Datei-Level bestimmen können, wer freigegebene Dateien lesen bzw. bearbeiten darf. URLs, die Zugang zu freigegebenen Dateien bieten, können jetzt zusätzlich mit einem Passwort geschützt werden. Und nicht zuletzt können sich die Anwender jetzt über ownCloud auch automatisch bei anderen WebDAV-, IMAP-, Samba- und FTP-Servern anmelden, die sie einmal in ihren ownCloud-Einstellungen hinzugefügt haben.

Interessenten können die Beta-Version von ownCloud 4.5 kostenlos herunterladen unter http://owncloud.org/support/install/

Verwandte Artikel:

Tags: