Günstiges Hosting

Die eigenen Seiten im Internet, aber nicht viel dafür bezahlen? Gerade in der Anfangszeit von Webprojekten kann es mit dem Budget knapp sein. Mit unseren Tipps finden Sie trotzdem passende Webhosting-Angebote.

 

1. Das richtige Paket auswählen

Nicht jede Homepage braucht gleich einen leistungfähigen dedizierten Server. Wenn Sie Anfangs nur wenige Besucher haben dann reicht gegebenfalls auch ein normales Hosting Paket. Davon finden Sie in unserem Preisvergleich für Webhosting eine ganze Reihe passender Angebote. Mit wachsendem Erfolg können Sie dann das Paket erweitern. Das geht bei einigen Anbietern sogar nahtlos. Wahrscheinlich werden Ihnen aber viele Anbieter bei der Aussicht eines Wechsels auf ein höherwertiges Paket gerne unter die Arme greifen – denn schließlich verdient der Hoster ja auch beie größeren Paketen mehr an Ihnen.

 

2. Die goldene Regel

So gerne Sie auch sparen – Sie sollten die goldene Regel des Hostings beachten. Die Masse macht die günstigen Preise. Durch entsprechende Mengen an Servern und Kunden können einige Hoster ihre Pakete günstiger anbieten als andere. Das bedeutet aber auch, dass diese Firmen auf standardisierte Unterstützungsprozesse setzen müssen. Wenn Sie eine Frage haben kann diese zum Beispiel dann einmal nur mit Textbausteinen beantwortet werden. Individueller Support und günstigste Preise passen in der Regel nicht wirklich gut zu sammen. Wenn das für Sie kein Problem ist, dann können Sie so gut sparen. Wenn Sie viele Fragen haben und individuelle Unterstützung brauchen sollten Sie ins Auge fassen lieber kurzfristig etwas mehr zu investieren.

 

3. Auf die sonstigen Rahmenbedingungen achten

Der Preis ist nicht alles. Nebenkosten und Vertragsbedingungen können wichtige Entscheidungskriterien sein. Insbesondere auf die Mindestvertragslaufzeit sollten Sie achten. Denn knapp kalkulierte Angebote binden den Kunden oftmals für viele Monate. Sollte Ihr Webprojekt dann einmal kein Erfolg haben müssen Sie unter Umständen Monate oder sogar jahrelang noch die Kosten tragen.

 

4. Äpfel mit Äpfeln vergleichen

Lassen Sie sich von 0 Euro Angeboten nicht blenden. Niemand möchte den Kunden einfach nur etwas schenken – immer steht eine kaufmännische Absicht dahinter. Achten Sie auf Preisänderungen nach einer Einführungszeit. In unseren Preisvergleichen rechnen wir für Sie automatisch den kompletten Preis über 3 Jahre (36 Monate) aus, damit Sie diese Preisänderungen mit im Blick haben.