statistic

Neue Studie zum Hosting & Cloud Markt in Deutschland

  • Veröffentlicht am 04.12.2012
  • Redaktion Webhostlist

Der Automatisierungs-Software-Hersteller Parallels hat seine Cloud Studie aktualisiert und zeigt jetzt aktuelle Zahlen für den deutschen Markt. Demnach kommt die Branche in 2012 auf ein Umsatzvolumen von 1,5 Milliarden Euro. Ein Plus von 13%. In den nächsten Jahren soll das Plus noch steigen.



336 Millionen Euro des Gesamtumsatzes entfallen auf Webhosting, 531 Millionen auf gehostete Infrastrukturen, 95 Millionen Euro auf gehostete Kommunikation und 493 Millionen Euro auf Applikationshosting.

“Unsere Befragungen haben gezeigt, dass die Service Provider, die in der Lage sind, die SMBs mit den richtigen Services zum richtigen Preis anzusprechen, überproportional von Wachstum des Cloud-Marktes profitieren. Dazu ist es notwendig, dass Service Provider ihre Zielgruppen kennen und verstehen, nach welchen Kriterien sie ihre Kaufentscheidungen treffen. Mit dem SMB Cloud Insights™ Report erhalten Service Provider fundierte und detaillierte Empfehlungen, mit welchen Argumenten und Botschaften sie Cloud-Dienstleistungen effizienter und erfolgreicher an SMBs vermarkten können”, erklärt John Zanni, Vice President Service Provider Marketing und Alliances bei Parallels.

Für den deutschen Markt sieht der SMB Cloud Insights Report die größten Wachstumschancen in folgenden Bereichen:

Gehostete Infrastruktur:
Inzwischen nutzen 21 % der deutschen SMBs gehostete Server. Das Wachstum in diesem Bereich kommt durch SMBs, die auf eine Cloud-Lösung umsteigen, sobald ihre Inhouse-Server ersetzt werden müssen. Im Laufe der nächsten drei Jahre könnten so 400.000 neue gehostete Server entstehen.

Mikro-SMBs (mit 1-9 Mitarbeitern), die größtenteils zur IT-Kategorie der Do-it-yourselfer gehören, stellen ein besonders großes Potenzial dar. Sie umfassen fast 85 Prozent der deutschen SMBs und 64 % von ihnen planen definitiv, in den nächsten drei Jahren auf gehostete Server umzusteigen oder ziehen dies zumindest in Betracht.
Webpräsenz:
Derzeit betreiben 17 % der Mikro-SMBs, 28 % der kleinen SMBs (mit 10-49 Mitarbeiter) und 40% der mittleren SMBs (50-250 Mitarbeiter) in Deutschland selbst gehostete Websites. Die Mehrheit dieser Unternehmen plant, in den nächsten drei Jahren auf externe Web-Hosting-Pakete umzusteigen oder zieht dies zumindest in Betracht, was den derzeitigen Markt um 177.000 neue Websites vergrößern würde.

62% der 400.000 Mikro-SMBs, die noch keine eigene Website haben, wollen innerhalb der nächsten drei Jahre eine gehostete Website einrichten oder ziehen dies zumindest in Betracht – dadurch könnte der Markt um mehr als 200.000 neue Web-Hosting-Pakete wachsen.

Enormes Potenzial liegt auch im Upselling bei Bestandskunden. Etwa 16 % der SMBs, die heute bereits ein Web-Hosting-Paket nutzen, wollen ihre Investitionen hierfür im Laufe der nächsten drei Jahre erhöhen, um ihre Webpräsenz auszubauen und die Sicherheit ihrer Website zu verbessern. Bei den mittleren SMBs liegt diese Zahl sogar bei 36 %.
Gehostete Kommunikation und Zusammenarbeit:
Derzeit nutzen gerade einmal 7 % der SMBs kostenpflichtige Business-Class E-Mail-Services und 3 % der SMBs kostenpflichtiges gehostetes PBX. In den nächsten Jahren werden diese beiden Cloud-Services mit einem jährlichen Wachstum von 47 % zu den am schnellsten wachsenden Bereichen gehören.

Vor allem bei den mittleren SMBs hat die Nutzung kostenpflichtiger gehosteter E-Mail um 190 % zugenommen. Der größte Teil dieses Wachstums ist darauf zurückzuführen, dass viele mittlere SMBs von in-house betriebenen E-Mail-Servern auf in der Cloud gehostete Business-Class E-Mail-Services umgestiegen sind.
Business-Applikationen:
In deutschen SMBs hat die Nutzung von Online-Applikationen seit dem vergangenen Jahr um 7 % zugenommen. 60 % von ihnen nutzen heute eine oder mehrere kostenfreie oder kostenpflichtige Online-Applikationen.

Die in deutschen SMBs am häufigsten genutzten Business-Applikationen sind Telefonkonferenz-Services (31 % der SMBs), Instant-Collaboration-Services (19 %) sowie Online-Backup- und -Datenspeicher-Services (16 %). Die in den nächsten drei Jahren am schnellsten wachsenden Applikationen werden Instant-Collaboration- Services (bei 24 % der SMBs geplant), Telefonkonferenz-Services (bei 15 % geplant) und Webkonferenz-Services (bei 13 % geplant) sein.

Der ausführliche Report ist kostenfrei online unter http://www.parallels.com/de/smbreport erhältlich.