statistic

Neue De-Mail Domains: Schnell sein lohnt sich

  • Veröffentlicht am 24.09.2013
  • Redaktion Webhostlist

Die Uhr tickt: In wenigen Wochen verstreicht das exklusive Vorgriffsrecht für De-Mail Domains. Deutsche Unternehmen, die bereits kräftig in ihren Online-Auftritt investiert haben, können nur noch bis zum Jahresende wirklich sicher sein, dass sie im Web über eine rechtsverbindliche De-Mail Adresse kommunizieren, die optimal zu ihrer aktuellen Internet-Adresse passt. Denn zum 31.12. läuft die gesetzliche Schutzfrist für .de-Domains aus. Rechtzeitig zu Beginn der heißen Phase hat 1&1 sein De-Mail Angebot für Geschäftskunden überarbeitet: Im monatlichen Abo ist jetzt der Versand von 100 De-Mails enthalten, bisher waren 50 De-Mails frei.Mit der richtigen De-Mail Domain lässt sich das digitale Profil weiter schärfen. So können Gewerbetreibende analog zur Internet-Adresse  "MeineFirma.de" zusätzlich auch die Adresse "MeineFirma.de-mail.de" zur elektronischen Kommunikation mit Kunden, Geschäftspartnern oder Behörden nutzen. Im Unterschied zu klassischen E-Mails sind De-Mails rechtsverbindlich und werden mittelfristig weite Teile der Briefpost ersetzen. Das Versenden und Empfangen von Nachrichten funktioniert dabei wie bisher, da der neue Standard einfach in die bestehende Mail-Umgebung integriert wird. Sowohl für Mitarbeiter als auch für Abteilungen können zudem eigene De-Mail-Postfächer eingerichtet werden. 

"Schnell sein lohnt sich, denn je früher die Registrierung erfolgt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Wunschadresse noch frei ist. Nach dem 31.12.2013 gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Gerade bei gängigen Namen wird die Konkurrenz um die beste Internet-Adresse besonders groß sein, da die gesetzlichen Regelungen den Namensraum stark einengen", erläutert 1&1 Vorstandssprecher Robert Hoffmann. 

Einen weiteren Grund für den Einstieg in die Kommunikation mit De-Mail liefert der Wirtschaft das neue E-Government Gesetz. Das Gesetz verpflichtet alle Bundesbehörden, bis Mitte 2014 De-Mail anzubieten und eröffnet somit einen neuen kosteneffizienten Kommunikationskanal zwischen Unternehmen und Behörden. 

1&1 bietet für den Businesseinsatz das Angebot "1&1 De-Mail Plus". Das Komplettpaket beinhaltet die individuelle De-Mail Domain sowie den Gratis-Versand von monatlich 100 De-Mails. Nach Ausschöpfung des Freikontingents fallen lediglich 33 Cent pro De-Mail an. Zum Vergleich: Im Schnitt kosten Porto, Papier und Abwicklung von Geschäftsbriefen momentan 67 Cent. Darüber hinaus lassen sich Einsparungen bei Prozessabläufen erzielen, zum Beispiel weil sich Antwortzeiten verkürzen oder das Dokumentenmanagement effizienter gestaltet werden kann.

1&1 hat heute eine Aufklärungskampagne gestartet, um Firmen beim Einstieg in De-Mail zu unterstützen. Die Kampagne besteht aus mehreren Elementen. Erstens bietet 1&1 eine telefonische Beratung an. Das 1&1 Experten-Team ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 0721 / 913 747 612 zu Festnetzkonditionen erreichbar, Anrufe aus dem 1&1 Netz sind kostenfrei. Zweitens stellt der Provider auf seiner Homepage (http://hosting.1und1.de/de-mail) und im 1&1 Online-Erfolgs-Center (http://erfolgscenter.1und1.de/) ausführliche Hintergrund-Informationen zur Verfügung. Drittens finden in Kürze kostenlose Internet-Seminare statt, in denen Experten Fragen zum Thema "De-Mail" beantworten und Tipps für den Praxiseinsatz geben.

 

# Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion um uns Ihre Meinung zu dieser Meldung mitzuteilen. #