statistic

Alle wollen Alturo-Kunden...

  • Veröffentlicht am 22.09.2006
  • Redaktion Webhostlist

Kaum gab 1&1 das Ende seiner Discount-Hostingsparte Alturo bekannt (wir berichteten), liefern sich die großen Mittbewerber der Branche ein Kopf an Kopf-Rennen um die ... Kaum gab 1&1 das Ende seiner Discount-Hostingsparte Alturo bekannt (wir berichteten), liefern sich die großen Mittbewerber der Branche ein Kopf an Kopf-Rennen um die ehemaligen Kunden. Wir werfen einen Blick auf die Angebote. Inzwischen hat 1&1 respektive Alturo über eine Rundmail auch alle betroffenen Kunden über die bevorstehende Einstellung der Marke informiert. Und gleich ein Angebot mitgeliefert. Allerdings bekommt man im Niedrigpreis-Segment bei !61 nur einen VServer für rund 20 Euro im Monat - ein echter Server kostet mehr. Der VServer XL Linux bietet 15GB Platz und Root-Zugriff und ist für Alturo-Altkunden 12 Monate kostenlos und ebenfalls ohne Einrichtungsgebühr zu haben. Allerdings bindet man sich mindestens 24 Monate an den Provider - frühere Kündigung geht nicht. Einen echten physikalischen Server bietet 1&1 mit dem L64 (1GB Ram, 2x80 GB Platten) für 69 Euro im Monat, der damit schon deutlich über dem alten Preisniveau liegt. Als kleines Schmankerl erhält man diesen ohne Einrichtungsgebühr und 3 Monate ohne Grundgebühr, ist aber ebenfalls 24 Monate an den Vertrag gebunden. Wie bei allen 1&1 Root-Servern ist der Traffic hier inklusive. Beide 1&1 Angebote werden über spezielle Links im Alturo-Kundenbereich bestellbar sein. Recht unverblümt bietet STRATO den ehemaligen Alturo-Kunden einen "Willkommens-Server" an. Der STRATO PowerServer S kostet während der ersten 18 Monate 19,90 Euro monatlich statt regulär 29,90 Euro, die Einrichtungsgebühr von 49 Euro entfällt. "Für den Kunden bedeutet dies eine Ersparnis von 229 Euro.", so Carsten Zorger, Pressesprecher von STRATO. Der STRATO PowerServer S verfügt über 512 MB RAM, eine 60 oder 80 GB-Festplatte und einen Intel Celeron Prozessor mit 2400 MHz. Er bringt 2000 GB Inklusiv-Traffic mit sowie RemoteConsole, RecoveryManager und STRATO Monitoring Services. Das Angebot gilt für alle Alturo-Kunden, die bis zum 31. Oktober 2006 zu STRATO wechseln. Auch hier gibt es eine Vertragslaufzeit, die es zu beachten gilt: 18 Monate ist der Kunde an den Vertrag gebunden. Wer über die 18 Monate dabei bleibt sollte die dann auf das normale Preisniveau steigende Grundgebühr beachten. Hetzner zieht ebenfalls nach und hat kurzfristig zwei niedrigpreisige Server-Angebote mit aufgenommen. Der DS 1000 ist mit einem AMD 1200-Prozessor, 256 MB RAM und einer 40 GB HDD-Festplatte ausgestattet. Die Kernfeatures des DS 2000 sind ein AMD XP 2000+, 512 MB RAM und 40 GB HDD. Enthalten sind 100 GB Traffic beim DS 1000 und 200 GB beim DS 2000, jedes weitere kostet dann Aufpreis. Der DS 1000 ist für monatlich 19 € zu haben (Setupgebühr 19 €). Der größere Bruder DS 2000 kostet monatlich 29 € (Setupgebühr 49 €). Kundenfreundlich ist die Vertragslaufzeit von 1 Monat, die auch ein zwischenzeitliches Aussteigen erlaubt. Fazit: Betroffene Kunden tuen gut daran sich die vielen derzeit erscheinenden Angebote genau durchzulesen. Neben den reinen Leistungsdaten und dem Preis sollten auch der Inklusiv-Traffic sowie die Vertragslaufzeiten ein wichtiges Entscheidungskriterium sein. Hetzner z.B. bietet für kurzfristige Server das flexibelste Angebot, packt aber nur wenig Traffic zu seinen Servern so daß bei intensiver Nutzung hier Zusatzkosten entstehen können. STRATO liegt mit Hardware und Leistung vorne, erfordert aber ein Commitment über 18 Monate. 1&1 hingegen bietet den bewährten Server aus dem Angebot mit komplettem Inklusiv-Traffic, aber auch den höchsten Kosten und der längsten Vertragslaufzeit.