statistic

1&1 im Exklusivinterview

  • Veröffentlicht am 19.04.2005
  • Redaktion Webhostlist

In unserer Interviewreihe 2005 hatte die WHL die Chance mit den bedeutensten deutschen Webhosting-Köpfen zu sprechen. Unser Gesprächspartner bei 1&1 war Andreas ... In unserer Interviewreihe 2005 hatte die WHL die Chance mit den bedeutensten deutschen Webhosting-Köpfen zu sprechen. Unser Gesprächspartner bei 1&1 war Andreas Gauger, Vorstand des Webhosting-Riesen. whl: Das Jahr 2004 ist Geschichte. Zeit für einen Rückblick. Welche Veränderungen haben Sie allgemein im Webhosting-Markt des letzten Jahres erlebt? Welche Innovation hat Sie persönlich dabei am meisten fasziniert? Kleinstprovider verschwinden zusehends von der Bildfläche. Mittlere Provider kämpfen mit ihrem Wachstum und vor allem damit, mit den „Großen“ bezüglich Qualität, Features und Preise mitzuhalten. Denn nur große Provider können heute noch "echte" neue Features entwickeln und auf den Markt bringen. Nehmen Sie z. B. unseren neuen 1&1 DynamicWebsiteCreator, mit dem jeder eine tolle Webseite in Flash-Technologie gestalten kann, ohne jegliche Programmierkenntnisse. Auch unsere jüngste Aktion, alle E-Mail-Postfächer in den Hosting-Paketen alternativ mit IMAP-Protokoll und jeweils 1 GB Größe auszustatten, wird uns so schnell keiner nachmachen - kleinere Provider können sich solche Features gar nicht "leisten". whl: Und wie erfolgreich schätzen Sie Ihr eigenes Unternehmen dabei ein? 1&1 ist Marktführer beim Hosting, sowohl was den Kundenbestand als auch die Neukundengewinnung angeht. Und das nicht nur in Deutschland, sondern sogar weltweit. Unabhängige Analysen von netcraft.com haben das bestätigt: 1&1 hat nicht nur die meisten aktiven Seiten im Netz, sondern auch mit über 5 Millionen die meisten registrierten Domains whl: Viele kluge Köpfe sprachen davon, dass 2004 das Jahr sei, in dem sich das Hosting-Geschäft übertrieben gesprochen von der Bastelstube zum Big Business hin entwickelt. Wie etabliert erleben Sie derzeit die Situation? Ist es bereits "Business as Usual" oder kann man den Pioniergeist noch spüren? Webhosting ist immer noch eine junge Branche. Pioniergeist finden Sie in unserem Unternehmen nach wie vor, sonst wären wir auch nicht dazu in der Lage, mit großem Enthusiasmus immer wieder neue innovative Features und Tools zu entwickeln. whl: Die Preise für Domainregistrierungen sind ins Bodenlose gefallen. Die Preise für Transfervolumen ebenfalls. Womit können Webhoster überhaupt noch Geld verdienen? Zuallererst natürlich mit zuverlässiger Qualität. Nicht nur die Produkte sollten qualitativ hochwertig, auch die Erreichbarkeit der Präsenzen sollte gewährleistet sein. Bei 1&1 ist die Verfügbarkeit mit nahezu 100% hervorragend, unsere Rechenzentren zählen zu den sichersten und leistungsfähigsten in Europa. Weitere wichtige Punkte sind sicherlich Komplett-Angebote und erstklassiger Service. 1&1 bietet Komplett-Pakete mit allen Features aus einer Hand an, die zudem sehr einfach zu bedienen sind, ideal auch für Einsteiger. Solch eine Leistung ist den Kunden etwas wert, sie sind bereit, einen fairen Preis dafür zu zahlen. Wenn dann noch die Skaleneffekte durch Millionen von Kunden dazukommen, dann kann man durchaus Geld verdienen. Kleinere Provider haben vor diesem Hintergrund natürlich immer weniger Chancen, ein gutes Geschäft zu machen. whl: Service Service Service. Ein Wort in aller Munde. Aber ist Massengeschäft mit Service überhaupt verbindbar? Aber ja! Wenn man Produkte von hoher Qualität produziert, die einfach zu bedienen sind und immer "laufen", dann hat man natürlich auch wenig Anfragen. Das Handling dieser Anfragen ist dann eine Frage von gutem Management: Bei 1&1 kann man z. B. rund um die Uhr an jedem Tag der Woche anrufen. Das erfordert ausgeklügelte Planung und ein international organisiertes Netz an Call-Centern. whl: Natürlich interessieren uns die Hosting-Trends des Jahres 2005. Wohin geht die Reise Ihrer Meinung nach? Noch einfachere Bedienung, noch bessere Qualität, und natürlich: Mehrwerte, mit denen Webhosting richtig Spaß macht. Anfang diesen Jahres hat 1&1 ja beispielsweise mit der Einführung der Content-Module etwas völlig Neuartiges eingeführt, das jeden begeistern muss, der eine Homepage betreibt: professionelle Inhalte (z. B. von ddp, Langenscheidt, Polyglott) aus 12 Themengebieten, die sich kinderleicht einbauen lassen und selbsttätig aktualisieren, darunter Nachrichten, Reisen, Finanz-News, Spiele u. v. m. Damit kann jeder 1&1 Kunde seinen Webauftritt qualitativ stark aufwerten – und das bekommt er sonst nirgendwo. Zur CeBIT haben wir dann nochmals einiges draufgelegt: doppelter Webspace und doppelter Inklusiv-Traffic. Im Server-Bereich wurde ebenfalls der Inklusiv-Traffic stark angehoben, außerdem gibt’s neue High-End-Hardware und für Root-Server eine externe Firewall. whl: Und was können wir speziell von Ihrem Unternehmen 2005 erwarten? Es wird weiterhin großartige neue Features von 1&1 geben, natürlich auch für langjährige Kunden. Nur welche Features das sein werden, das kann ich jetzt noch nicht verraten :)