statistic

DomainFactory: Zukünftig keine Drosselung mehr

  • Veröffentlicht am 16.07.2007
  • Redaktion Webhostlist

Als einer der ersten großen Hoster verzichtet DomainFactory ab sofort auf die Drosselung seiner Server bei sprunghaft gestiegenem Transfervolumen. Zukünftig ble ... Als einer der ersten großen Hoster verzichtet DomainFactory ab sofort auf die Drosselung seiner Server bei sprunghaft gestiegenem Transfervolumen. Zukünftig bleiben diese stets mit 100 Mbit/Sekunde angebunden. Bei den meisten Serverangeboten mit Traffic-Flatrate findet sich in dem Kleingedruckten eine Regelung zur Drosselung der Anbindung, wenn bestimmte (in der Regel sehr hohe) Transfergrenzen erreicht werden. Anstelle von schnellen 100 Mbps sind die Server dann zum Beispiel nur noch mit einem Zehntel der Geschwindigkeit angebunden. Dies geschieht mit der marktüblichen Begründung des Schutzes der Kunden. Schließlich seien solche hohen Transfervolumina nur bei unlauteren Zugriffen, zum Beispiel beim Hacking, zu erwarten. Bei den meisten Anbietern konnten betroffene Kunden dann über WebInterface diese Zwangs-Drosselung wieder aufheben. Mit dieser üblichen Vorgehensweise bricht DomainFactory jetzt für seine ManagedServer. Diese bleiben stets mit 100 Mbps angebunden - egal wie viel Traffic sie verbrauchen. "Wir haben den Datenverkehr auf unseren Servern in den letzten eineinhalb Jahren intensiv beobachtet", schildert Marburg. „Anzeichen von Missbrauch haben wir jedoch nicht ausmachen können.“ Zudem sei der Bedarf unserer Kunden nach mehr Transfervolumen und höheren Bandbreiten kontinuierlich gestiegen, ergänzt Marburg. „Aus diesen Gründen haben wir uns dazu entschlossen, die Limitierung aufzuheben.“ Die Sicherheit bleibt freilich gewährleistet. Marburg: „Wir werden den Datenverkehr natürlich auch weiterhin im Auge behalten und betroffene Kunden auf eventuelle Auffälligkeiten hinweisen.“