statistic

Plesk 9.0 erschienen

  • Veröffentlicht am 10.12.2008
  • Redaktion Webhostlist

Die Webconfig-Software Plesk von Parallels ist in der Version 9.0 erschienen. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen eine neue überarbeitete Benutzeroberfläc ... Die Webconfig-Software Plesk von Parallels ist in der Version 9.0 erschienen. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen eine neue überarbeitete Benutzeroberfläche mit verbesserter Usability, der schnelle und einfache Zugriff auf die Applikationen des APS-Katalogs sowie der neue Reseller-Modus. „Als schnell wachsendes Startup-Unternehmen ist für uns die Fokussierung auf das Kerngeschäft ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Die Systeme, die wir verwenden, müssen unsere Geschäftsprozesse unterstützen, ohne allzu viele Ressourcen zu binden“, erklärt Adam Lucas, VP von PH Chemicals. „Der Service, den wir von unserem Hosting-Provider SoftLayer beziehen, baut auf Parallels Plesk Panel und bietet uns maximale Funktionalität bei minimalem Aufwand. Das Control Panel dirigiert uns mit seiner intuitiven Benutzeroberfläche und ermöglicht es uns, auch schwierige Aufgaben schnell und zielführend zu erledigen.” „Die neuen Funktionen machen Parallels Plesk Panel 9.0 zum leistungsfähigsten Control-Panel auf dem Markt“, sagt Patrick Pulvermüller, Geschäftsführer von Host Europe. „Die Integration der APS-Applikationen minimiert für uns den Aufwand für die Pflege von Hunderten von Webanwendungen entscheidend und macht die Installation der Applikationen für unsere Kunden zum Kinderspiel.“ Die überarbeitete grafische Oberfläche präsentiert sich in einem vollständig überarbeiteten Design. Neu ist die Suchfunktion und die wichtigsten Funktionen sind über Icons auf der Startseite oder über die Navigation auf der linken Seite erreichbar. Alle Konfigurationsmöglichkeiten für eine Funktion sind auf jeweils einer Seite zusammengefasst. Wert wurde auf die Integration von Applikationen nach APS Standard (Application Packaging Standard) gelegt. Rund 200 Stück davon sind in Plesk 9.0 integriert und können von Kunden per Mausklick installiert werden. Ein zusätzlicher Reseller-Modus (neben den bisherigen Ebenen: Administrator, Client und Domain-Administrator) erleichtert die Nutzung für Hosting-Anbieter und -Wiederverkäufer. Die Rollen der verschiedenen Plesk-Benutzer (Domain-Administrator, Client, Reseller) können einfach ineinander überführt werden. Überdies kann die Optik von Parallels Plesk Panel 9.0 nach den Vorgaben der Reseller gestaltet werden. Neu ist die Unterstützung des Mail Transfer Agents Postfix, des Webmail-Systems @Mail sowie Microsoft SQL Server 2008 als Datenbank unter Windows. An Betriebssystemen werden zusätzlich nun auch openSUSE 11, FreeBSD 7.0 und Fedora 9 unterstützt. Techniken wie „PHP over CGI“ und FastCGI verbessern die Performance von Parallels Plesk Panel 9.0 und und sorgen für zusätzliche Stabilität. Als Control-Panel-Server kommt jetzt lighttpd zum Einsatz. Ein rollenbezogenes Backup-Konzept, das die Sicherung entweder nur der Konfiguration oder der gesamten Inhalte von Parallels Plesk Panel 9.0 ermöglicht, bietet erweiterte Sicherheit. Die Integration von Parallels Plesk Billing 6.0 in Parallels Plesk Panel 9.0 automatisiert die Account-Bereitstellung und Zahlungsverarbeitung für laufende Abrechnungen. „Die erweiterten Funktionen machen Parallels Plesk Panel 9.0 zum umfassenden und einfach zu bedienenden Administrationswerkzeug für Endanwender und Unternehmen aller Größe“, erklärt Serguei Beloussov, CEO von Parallels. „Die Integration der APS-basierten Webapplikationen sowie von Parallels Plesk Billing 6.0 schaffen die Grundlage für Webhoster und ihre Reseller, um ihre Angebote kosteneffizient und profitabel auf den Markt zu bringen.“