statistic

Kurz notiert: domainfactory verringert CO2-Ausstoß trotz Unternehmenswachstum

  • Veröffentlicht am 24.02.2010
  • Redaktion Webhostlist

Webhoster domainfactory hat seinen CO2-Ausstoß im vergangenen Jahr um rund ein Sechstel gesenkt – obwohl das Unternehmen gleichzeitig um mehr als 15 Prozent gew ... Webhoster domainfactory hat seinen CO2-Ausstoß im vergangenen Jahr um rund ein Sechstel gesenkt – obwohl das Unternehmen gleichzeitig um mehr als 15 Prozent gewachsen ist. Das ist das Ergebnis des Emissionsberichts für das Jahr 2009. Wie in den Vorjahren kompensiert domainfactory seine CO2-Emissionen vollständig durch den Ankauf von Klimazertifikaten. Die Gesamtemissionen des Münchner Webhosters domainfactory sind im vergangenen Jahr von 3.246 auf 2.730 Tonnen CO2-Äquivalente zurückgegangen – ein Minus von 16 Prozent. Das haben die Experten von ClimatePartner errechnet, die im Auftrag des Webhosters den Emissionsbericht 2009 erstellt haben. Hauptverantwortlich für den Rückgang waren Einsparungen beim Stromverbrauch, der um elf Prozent gesenkt werden konnte. „Der Rückgang klimaschädlicher Treibhausgase trotz des klaren Unternehmenswachstums bestätigt unsere ökologischen Bemühungen“, freut sich domainfactory-Geschäftsführerin Tobia Marburg. „Wir wollen ja nicht nur den CO2-Ausstoß durch den Kauf von Klimazertifikaten kompensieren, sondern versuchen, klimarelevante Emissionen möglichst zu vermeiden.“ Dazu hat domainfactory eine Reihe von Maßnahmen gesetzt, um vor allem den Stromverbrauch zu reduzieren: So wurden beim Umzug in ein neues Rechenzentrum einige Konsolidierungsprojekte umgesetzt. Zudem ersetzte das Unternehmen bei dieser Gelegenheit viele ältere Geräte durch effizientere Neue. Die Stromversorgung der Rechner im neuen Rechenzentrum ist durch eine Eigenentwicklung deutlich effizienter geworden. Seit 2007 kompensiert der Premium-Webhoster seinen Ausstoß an Treibhausgasen durch den Ankauf von Emissionszertifikaten aus dem Klimaschutzprojekt Vani Vilas Sagar, Indien. Es besteht aus sieben Windkraftanlagen, durch deren Betrieb pro Jahr zirka 10.000 Tonnen an klimaschädlichen Gasen eingespart werden. Auch in diesem Jahr unterstützt domainfactory mit seinen CO2-Zertifikaten das Projekt in Indien. „Wir können unseren Kunden damit weiterhin ein absolut klimaneutrales Hosting anbieten – gutes Gewissen inklusive“, betont Geschäftsführerin Marburg.