statistic

Hetzner Online überreicht Scheck an Hilfsorganisation

  • Veröffentlicht am 30.08.2010
  • Redaktion Webhostlist

Die deutsche Schauspielerin Alexandra Neldel nahm in der südafrikanischen Botschaft in Berlin im Namen von Habitat for Humanity Deutschland einen Scheck in Höhe ... Die deutsche Schauspielerin Alexandra Neldel nahm in der südafrikanischen Botschaft in Berlin im Namen von Habitat for Humanity Deutschland einen Scheck in Höhe von 148.000 Euro von dem international tätigen Webhosting-Unternehmen Hetzner Online AG entgegen. Mit dieser Spende können alle 15 Häuser eines Bauprojektes in Western Cape, Südafrika, finanziert werden. Hetzner Online hatte Setupgebühr-Einnahmen aus Serverneubestellungen während der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 als Spende für das „Youth Build Project 2010“ in Südafrika zugesagt. „Wir nahmen die WM zum Anlass, um neben all dem Trubel auch auf die extremen Armutsverhältnisse in Südafrika aufmerksam zu machen. Mit dem Youth Build Projekt 2010 können wir genau dort helfen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird“, so Christian Fitz, Marketingleiter der Hetzner Online AG bei der Scheckübergabe. Neben den von der Hetzner Online AG finanzierten Häusern in der Provinz Western Cape entstanden im Juni und Juli 2010 mit Habitat for Humanity weitere 30 Häuser in den Provinzen Gauteng und Kwazulu-Natal. 45 Familien mit insgesamt 230 Familienmitgliedern haben insgesamt durch das Projekt ein neues, sicheres Zuhause gefunden. „Die Hetzner Online AG hat mit ihrer Spende beispielhafte soziale Verantwortung gezeigt. Wir hoffen, dass dies auch bei anderen Unternehmen Schule machen wird und viele weitere bedürftige Familien dadurch ein sicheres Dach über dem Kopf erhalten können“ erklärte Manuela Kikillus, Geschäftsführerin von Habitat for Humanity Deutschland. Alle Häuser des Youth Build 2010 entstanden unter freiwilliger Mithilfe von südafrikanischen Jugendlichen aus unterschiedlichen sozialen Schichten. Täglich halfen 900 Freiwillige, darunter auch zukünftige Hausbewohner, tatkräftig mit. Dieser beabsichtigte Austausch verschiedener sozialer Schichten fördert das Verständnis für das Leben in den Townships und führt zu einer verstärkten Sensibilisierung der schwierigen Verhältnisse. Erste Arbeitserfahrungen und das gezeigte soziale Engagement eröffnen den Jugendlichen berufliche Perspektiven. „Hetzner Online, Habitat for Humanity und die vielen freiwilligen jugendlichen Südafrikaner haben auf faszinierende Weise gezeigt, welches großartige Ergebnis durch gemeinsame Hilfeleistungen möglich ist“, so Alexandra Neldel.