Backup

  • 19.09.2016


Ein Backup, auch Sicherungskopie genannt, ist die Spiegelung des Quellspeichers auf einem externen oder auch internen Datenspeicher (zum Beispiel eines USB-Sticks, externen Festplatte).

Backups dienen bei Datenbeschädigung, -verlust oder Arbeitsplatzwechsel der Wiederherstellung der Ursprungsdaten. Man unterscheidet das Voll-Backup, bei dem die Datenquelle 1 zu 1 übertragen wird mit dem Teil-Backup, wobei nur ausgewählte Quellen, wie zum Beispiel einzelne Laufwerke/Dateien, gesichert werden und nicht der gesamte Inhalt.

Um eine kontinuierliche Aktualität zu gewährleisten, können mit verschiedener Systemsoftware beliebige Zeitfenster festgelegt werden in denen ein Voll- oder Teil-Backup automatisch angestoßen wird. Die zusätzlichen Daten, die seit dem letzten Voll-Backup erstellt wurden, ergänzen so das Hauptbackup. Dies ist vorwiegend vom Nutzungsverhalten oder dem Anwenderwunsch abhängig. Je nach Bedarf kann diese Option in Betracht gezogen werden.

Weitere Artikel