IP-Adresse

  • 19.09.2016


Die Post verwendet Postleitzahlen, Straßen und Hausnummern um Ihre Briefe und Pakete zustellen zu können.
In der Computerwelt existiert ein ähnliches Verfahren, um die Kommunikation zwischen den einzelnen Endgeräten zu gewährleisten. Anstelle von der fünfstelligen Postleitzahl wird jedoch eine Internet Protokoll - Adresse (IP-Adresse) vergeben.

Jedes Paket erhält eine IP-Adresse, äquivalent eines Briefumschlages bei der Briefzustellung. Die IP-Adresse besteht grundsätzlich aus vier Zahlen, welche jeweils durch einen Punkt getrennt sind. Diese Zahlen setzten sich aus einer 32- oder 128-stelligen Binärzahl zusammen. Eine IP-Adresse sieht beispielsweise so aus: 192.168.0.77

Darüber hinaus unterscheidet man noch zwischen öffentlichen und privaten IP-Adressen, bzw. Adressbereiche. Private Adressen werden im Internet nicht verwendet und nicht geroutet. Der Einsatz erfolgt ausschließlich in privaten Netzen. Beispielsweise verwenden lokale Router wie z.B. die FritzBox für das HeimNetz nicht geroutete Adressen.

Um im Internet aktiv werden zu können, ist mindestens eine öffentliche Adresse nötig.