TLD (Top-Level-Domain)

  • 19.09.2016


Die TLD (Top Level Domain oder zu deutsch Top Level Domäne) ist die Endung einer Internetadresse; das wohl bekannteste Beispiel ist die Endung .com. Unterschieden wird zwischen zwei Arten von TLDs, einerseits den geografischen, die sich nach den Ländercodes der jeweiligen Region richten (ccTLD, Beispiel: .de), anderseits den generischen (gTLD, Beispiel: .net).

Einige Top Level Domains sind bestimmten Organisationen und Institutionen vorbehalten, etwa .gov für US-Regierungsbehörden oder .edu für Bildungseinrichtungen.

Die TLDs werden durch die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (kurz ICANN) vergeben. Seit dem Jahr 2009 können eigene Top Level Domains von Namen von Personen, Unternehmen oder Städten tragen; die Kosten hierfür liegen in der Regel mindestens im sechsstelligen Bereich.

Weitere Artikel